free bootstrap theme

Tod am Piz Beverin

Kriminalroman

Mobirise

Ein deutscher Tourist stürzt am Piz Beverin zu Tode. Das Ereignis beschäftigt die Einwohner des winzigen Weilers auf dem Glaspass, zumal sich der Deutsche nicht beliebt gemacht hat und ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden kann. Was hat Frank, der Wirt des Berggasthauses, zu verbergen? Warum sind die Rucksäcke der österreichischen Touristen so schwer, und weshalb macht eine junge Schweizerin alleine Ferien hier am Ende der Welt? Als der eigenartige und eigensinnige Dorfbewohner Pulit in den Fokus der Ermittler gerät, werden die einheimischen Rentner Toni und Annamaria Hunger aktiv, um ihren Freund zu schützen und zur Klärung des Falles beizutragen.

2018, 248 Seiten, ISBN 978-3-85830-236-6.
Erhältlich im Buchhandel oder im Online-Shop des orte Verlags.

Leseprobe (Issuu)

Medienbeiträge

Pöschtli, 29. März 2018:
Gelungenes Debüt. Artikel.

Quotidiana, 27, März 2018:
Rita Juon preschainta igl sieus amprem cudesch. Artikel.

Bündner Tagblatt, 21. März 2018:
Krimischauplatz Ausserglas. Artikel.

Radio SRF1, 12. März 2018:
Interview im Regionaljournal Graubünden. Sendung.

Südostschweiz, 08. März 2018:
Bei Rita Juon kommt der Tod nachts. Artikel.

"Viamala aktuell", Ende Februar 2018:
Viamala-Buchtipp. Artikel

rtr (Radio Rumantsch), 24. Februar 2018:
Magazin da cultura. Sendung.

"Die Zeile", Ende Februar 2018:
Krimis schreiben ist wie Software entwickeln. Artikel

Südostschweiz online, 17. Februar 2018:
Am liebsten schreibe ich in der Nacht. Artikel.

Mobirise
Adresse

Rita Juon 
CH-7425 Masein

Titelbild

(c) Armin Mathis